Nach oben

Der Moneywell Blog:
Interessantes rund um die Geldanlage und alternative Investments

Crowd... irgendwas???!

veröffentlicht am 04.09.2018 von Moneywell

Crowdfunding, Crowdinvesting, Crowdlending kurz erklärt


Die Crowd liegt im Trend, die Crowd bietet Chancen, die Crowd hat viele Möglichkeiten. Wer ist eigentlich die Crowd? Die Crowd ist die Menge, eine Ansammlung, jeder beliebige, der Interesse hat, gemeinsam mit anderen etwas zu tun. Aber was denn eigentlich? In unserem Fall geht es ums Finanzieren. Gemeinsam mit anderen ein Projekt finanzieren.
 
Und hier kommt schon die nächste Unschärfe ins Spiel: Finanzieren lässt sich auf vielerlei Arten. Spende, Sponsoring, Unternehmensbeteiligung, Darlehen... auch das alles Spielarten der Crowdfinanzierung oder des Crowdfunding, der Crowddonation, des Crowdinvesting, Crowdlending... Die verschiedenen Begriffe werden immer wieder gerne in einen Topf geworfen und vermischt. Wir wollen einmal einen genaueren Blick darauf werfen, was sich genau hinter den einzelnen Begrifflichkeiten verbringt.…

Weiterlesen

Gold als Investment

veröffentlicht am 29.05.2018 von Moneywell

Gold-Investment: Man kann ja nie wissen…



Gold fasziniert die Menschen seit ewigen Zeiten. Wir machen daraus Schmuck, nutzen es als wertvollen Rohstoff in der Hoch-Technologie und mögen es als sicheres Investment. Gold ist also Vieles zugleich, vor allem schön und auch nützlich.

Es ist das „Gelbe Metall“ oder auch das „Glänzende Metall“. Um Gold ranken sich Mythen, Märchen und Legenden. Um riesige Goldschätze wurden überall auf der Welt Kriege geführt, denen unzählige Menschen zum Opfer fielen. Sobald es in der finsteren Historie um Gold ging, waren Ethik, Moral und Menschlichkeit zweitrangig...

Diese bestialisch-kriegerischen Zeiten haben wir wohl weitgehend hinter uns gelassen. Zugleich aber hat Gold nichts von seiner jahrtausendealten Faszination eingebüßt. Der Gentleman weiß, dass Gold wohl nirgendwo so wundervoll glänzt und seine eigene Ästhetik entfaltet wie am Hals eine…

Weiterlesen

​Geldanlage 2018

veröffentlicht am 16.01.2018 von Moneywell

Wann nimmt die EZB den Fuß vom Gas?

Wie das Kaninchen auf die Schlange starren Investoren rund um den Globus auf die Zinspolitik der beiden dominierenden Notenbanken Federal Reserve (FED) und Europäische Zentralbank (EZB). Können doch die Währungshüter doch diesseits und jenseits des Atlantiks mit ihren Entscheidungen dafür sorgen, dass ertragsorientierte Investoren künftig wieder höhere Zinsen bekommen. Während die US-Notenbanker im Jahr 2017 bereits weit vorgeprescht sind in Richtung Zinsnormalität, bewegt sich die EZB gleichsam im Schneckentempo. Folge: Sparer und Investoren werden wohl weit bis ins Jahr 2019 mit Bankanlagen und auch Bundesanleihen so gut wie kein Geld verdienen, sogar real – also inflationsbereinigt – Vermögen verlieren.

Die US-amerikanische Notenbank FED ist den Kollegen von der EZB um Einiges voraus. Im Jahr 2017 lifteten FED-Chefin Janet Yellen und ihr Team…



Weiterlesen

​Geldanlage 2018

veröffentlicht am 15.01.2018 von Moneywell

Zinsstruktur: Ob lang, ob kurz, das ist schnurz

Bei der Geldanlage gibt es etliche Gesetzesmäßigkeiten. Eine davon lautet: Die Verzinsung des investierten Kapitals steigt entsprechend der Anlagedauer. Wer also seine Ersparnisse für zehn Jahre investiert, sollte dafür spürbar mehr Zins erhalten als bei einer Anlagedauer von nur zwei Jahren. Doch die extrem lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) seit nunmehr beinahe zehn Jahren hat die Verhältnisse an den europäischen Kapitalmärkten gleichsam auf den Kopf gestellt. Abzulesen an der sogenannten Zinsstrukturkurve für Bundesanleihen und andere sichere Festzinspapiere. Hier sind die Zinsunterschiede zwischen kurz und lang kaum noch der Rede wert.

Die ersten Jahre nach der Wiedervereinigung in Deutschland waren für Sparer und Kapitalanleger geradezu paradiesisch. Weil der Staat zur Finanzierung der Einheit Unsummen brauch…



Weiterlesen

Interview WorldSkills Germany e.V.

veröffentlicht am 05.12.2017 von Moneywell

Moneywell im Interview mit Herrn Hubert Romer, Geschäftsführer Worldskills Germany e.V.

 

 

 

Herr Romer, bitte skizzieren Sie die Ziele und die Intention von WorldSkills Germany e.V. 

„WorldSkills Germany, das sind die Weltmeisterschaften der Berufe. Der Volksmund nennt sie auch gerne die olympischen Spiele der Berufe. Wir wollen junge Menschen für die berufliche Bildung begeistern, Talente fördern und fordern und ihnen helfen, die berufliche Bildung als Sprungbrett in die eigene Karriere zu nutzen.“
 

Bitte erläutern Sie anhand von einem oder zwei Beispielen mit welchen Mitteln und Instrumenten WorldSkills das Handwerk in Deutschland fördert. 

WorldSkills Germany fördert junge Talente im Bereich von Handwerk, Industrie und Dienstleistungen. 

Wir helfen jungen Menschen bereits in der Schule, sich beruflich zu orientieren. Dies wird mit Trainingscamps durchgef…



Weiterlesen

​Altersvorsorge und Vermögensbildung – was ist was?

veröffentlicht am 16.10.2017 von Moneywell

Für die Zeit nach dem Berufsleben soll man vorsorgen und man kann sich nicht früh genug darüber Gedanken machen, wenn das auch manchmal belächelt wird. Die klassische Rente ist nach wie vor die staatliche Rente und deren Höhe hängt im Wesentlichen von der Höhe der gezahlten Beiträge ab bzw. der Dauer der Beitragszahlung. Das sind die Faktoren, die man mehr oder weniger selbst in der Hand hat. Wie Politik auf den demographischen Wandel reagiert und die Höhe der Renten anpasst, ist dagegen unvorhersehbar. Immer noch gibt es Unternehmen und Organisationen, die daneben eine Betriebsrente anbieten. Das ist eine prima Sache, ihre Höhe bzw. ob man sie überhaupt bekommt hängt natürlich davon ab, wie lange man in dem Unternehmen tätig ist. Immer wichtiger wird daneben die private Altersvorsorge. Die sollte man frühzeitig beginnen und sei es auch nur mit kleinen monatlichen Beträgen. Denn je läng…



Weiterlesen

Geldanlage Vergleich 2018

veröffentlicht am 04.10.2017 von Moneywell

Die höchsten Zinsen, die besten Aktien, die sichersten Investments

Der Volksmund hat häufig recht. Auch diesmal wieder. Des einen Leid, des anderen Freud´. Diese bestens bekannte Weisheit gilt sogar in puncto Geldanlage. Denn seit Jahren ist es extrem schwierig, auch nur annähernd nennenswerte Zinsen für die eigenen Ersparnisse oder sogar auch größere Geldvermögen zu bekommen. Und das ist tatsächlich ein Leid, fast sogar eine Tragödie. 

Denn Zinsen, die tatsächlich so niedrig sind, dass man fast darüber lachen könnte, wenn´s nicht so traurig wäre, haben gleich zwei beklagenswerte Folgen. Zum einen kann sich der Zinseszins-Effekt, der den eigenen Vermögensaufbau richtig in Schwung bringt, sobald die Erträge wieder neu angelegt werden, nicht oder nur in ganz geringem Maße entfalten. Andererseits bedeutet eine lächerlich geringe Verzinsung, die wir seit einigen Jahren beklagen, einen…



Weiterlesen