Nach oben
  • Attraktives Renditepotenzial

  • Erfahrenes Management

  • Abgesicherte Investments

Grußwort


André Wreth, Geschäftsführer Solvium Capital GmbH
Liebe Anlegerinnen und Anleger,
mit einer Investition in das Angebot Logistikzins Nr. 02 wird Logistikequipment, wie Container und Wechselkoffer, mit attraktivem Renditepotenzial und laufenden Einnahmen erworben. Sie investieren in ein Unternehmen mit einem erfahrenen Management und erhalten attraktive Zinsen bei vierteljährlicher Auszahlung. Das unabhängige Ratinghaus DEXTRO Group Germany hat das Anlageprojekt Logistkzins Nr. 02 unter die Lupe genommen. Das Ergebnis können Sie hier als PDF abrufen.

Ihr André Wreth

Geschäftsführer, MBA
 

Das Unternehmen

Das Unternehmen, auch als Emittentin bezeichnet, dem Sie Ihr Geld zur Verfügung stellen, heißt Solvium Exklusiv GmbH & Co. KG. Das 2013 gegründete Unternehmen sitzt in Hamburg. Der Unternehmensgegenstand ist die Durchführung von Investitionen, insbesondere der Erwerb, die Vermietung und der Verkauf von Transportmitteln. Als Teil der ebenfalls in Hamburg ansässigen Solvium-Gruppe profitiert das Unternehmen vom langjährigen Know-how und den Marktzugängen der Gruppe.

Die geschäftsführende Komplementärin ist die 2011 gegründete Solvium Capital GmbH. Diese Geschäftsführungstätigkeit führt die Gesellschaft auch für andere Kommanditgesellschaften seit Jahren erfolgreich durch. Solvium Capital gilt als etablierter Marktteilnehmer und Anbieter von Logistikinvestments.

Bisher haben mehr als 6.000 private und institutionelle Investoren der Gruppe mehr als 200 Millionen Euro für die Investitionen in attraktives Logistikequipment anvertraut. Dabei wurden bereits rund 50 Millionen Euro an Investoren aufgrund planmäßig ausgelaufener Verträge ausgezahlt. Das Unternehmen verfügt über eine 100 %-Erfüllungsquote bei allen Investments, alle Angebote laufen planmäßig oder wurden planmäßig beendet. Dies wird jedes Jahr durch ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen bescheinigt.

Geleitet wird die Unternehmensgruppe, wie auch die Emittentin, durch die Geschäftsführer André Wreth (MBA) und den Diplom-Kaufmann Marc Schumann. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 30 angestellte Mitarbeiter in den Bereichen Service, Vertrieb sowie Container- & Wechselkofferverwaltung in Deutschland. Das Verwaltungsteam verfügt zusammengerechnet über mehr als 80 Jahre Berufserfahrung im Segment der Logistikverwaltung. Darüber hinaus pflegt das Unternehmen eine Reihe von Kooperationen mit langjährig erfahrenen Leasing- und Vermietmanagern.

Das vorhandene Know-how, die langjährigen Erfahrungen und die Marktzugänge sorgen für die Möglichkeiten, attraktive Investitionen zu tätigen und das Bestmögliche für den Erfolg ihrer Anlage zu erreichen.

Weitere Informationen zu dem Hamburger Unternehmen Solvium finden Sie unter www.solvium-capital.de



Konditionen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen eine Übersicht über alle wichtigen Zahlen und Termine zu diesem Projekt bereit.

Laufzeit Zins Tilgung Zinstermin Fälligkeit
3 Jahre 6,00 % p.a. endfälliges Darlehen 31.12. 31.12.2021
Beteiligung: 500.000 €
Darlehensart: Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt
Zinszahlungsrhythmus: quartalsweise, nachschüssig (act/365)
Verfügbar ab: 19.06.2018
Mindestanlagebetrag: 100 €. Darüber hinaus jeder durch 50 teilbare Betrag.
Maximalanlagebetrag: Entspricht dem noch verfügbaren restlichen Darlehenskontingent.
Downloads:
Darlehensvertrag:

Sie haben Fragen zu diesem Projekt?

Hier können Sie uns bequem Ihre Anfrage senden - die wichtigsten Anlegerfragen und unsere Antworten haben wir für Sie unten notiert.

* Pflichtfeler

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Sie investieren beim Emittenten Solvium Capital Exklusiv GmbH & Co. KG, nicht bei Moneywell und schließen auch direkt mit dem Emittenten den Vertrag.
Container sind wind- und wasserdichte Transportbehältnisse, bestehen aus Stahl und haben einen Holzfußboden innerhalb des Containers. Seit Jahrzehnten vereinfachen und beschleunigen Container das Be- und Entladen, das Transportieren, Schützen und Lagern von Waren nahezu aller Art und haben damit die weltweite Logistik revolutioniert. Ohne Container wäre unser Leben in der gewohnten Qualität nicht vorstellbar. Und ohne Container wäre alles viel teurer. Ohne Container geht es nicht. Wenn Sie im Fernsehen oder der Zeitung Meldungen über Wirtschaft lesen, ist sehr oft ein Bild von bunten gestapelten Containern in einem Hafen zu sehen. Das ist kein Zufall. Container bringen nach Deutschland, was wir im Supermarkt, im Kaufhaus und im Elektronikfachmarkt kaufen. Sie sind praktisch, sie reisen auf Containerschiffen über alle Weltmeere und dann mit Bahn oder Lkw ins Binnenland.
Wechselkoffer (auch Wechselaufbau, Wechselbehälter, Wechselpritsche, Wechselbrücke oder Swapbody genannt) sind austauschbare Transportbehälter mit ausklappbaren Stützbeinen, die mit oder auch ohne Kran durch das Absenken des Lkw-Fahrgestells abgesetzt werden können. So lassen sich Wechselkoffer schnell, einfach und kostengünstig zum Beispiel bei Logistikzentren abstellen und aufnehmen. Fahrzeuge oder Kraftfahrer müssen nicht auf das Be- und Entladen warten. Wechselkoffer sind überwiegend aus Stahl gefertigt, damit wind- und wasserdicht, sehr stabil und wenig reparaturanfällig. Sie werden hauptsächlich von Kurier-, Express- und Paketdiensten für den Transport von Gütern auf der Straße verwendet. Wechselkoffer sind europäische Ausrüstungsgegenstände, die hauptsächlich im deutschsprachigen Raum und den Benelux-Staaten eingesetzt werden. Gebaut werden die Wechselkoffer ausschließlich in Europa, zum Beispiel durch den slowenischen Hersteller Kerex sowie die deutschen Hersteller Wecon und Krone. Für Logistikunternehmen besteht der große ökonomische Nutzen der Wechselkoffer darin, dass ein Lkw mehrere Wechselkoffer transportieren kann. Während ein Wechselkoffer an der Rampe beladen wird, kann der Lkw bereits weitere Transportfahrten mit Wechselkoffern durchführen. In der Praxis werden meist zwei leere Wechselkoffer, die mit Lkw und Anhänger gebracht werden, abgestellt und sofort wieder zwei beladene aufgenommen und abtransportiert. Dieser Vorgang dauert in der Regel rund eine halbe Stunde. Ökonomisch: Kein Kraftfahrzeug oder Kraftfahrer muss während des Be- und Entladens warten, die Stand- und Warte zeiten sind minimal. Wechselkoffer können und werden auch häufig als mobile Lager genutzt. So produzieren einige Unternehmen direkt „auf die Wechselkoffer“, bis sie vollgeladen sind und abgeholt werden können. Eine Methode, die Lagerraumkosten und Umschlagszeit sowie -kosten spart. Die große Auswahl in Warenhäusern, die bunte Vielfalt in den Regalen der Supermärkte und der stetig wachsende Markt des Internetbusiness: All diese Güter wollen transportiert werden. Wechselkoffer werden für Möbel- und Stückguttransporte ebenso verwendet wie für den Transport von Veranstaltungsequipment. Am häufigsten finden Wechselkoffer allerdings in der Kurier-, Express- und Paket-Branche (KEP) ihren Einsatz. Die Kurier-, Express- und Paket-Branche boomt. Seit 2000 wächst diese Branche trotz Finanzmarkt- und Weltwirtschaftskrise fast doppelt so schnell wie die Gesamtwirtschaft. Logistikequipment, wie beispielsweise Wechselkoffer, ist gefragter denn je. Ein wesentlicher Faktor ist die besonders erfolgreiche Entwicklung im Bereich Internet- und TV-Shopping. Und die Entwicklung geht weiter: Während der Versandhandelsanteil derzeit nur rund 8 % am deutschen Einzelhandelsumsatz ausmacht, schätzen Experten laut der Studie „Einkaufen 4.0“ der Deutschen Post AG diesen Anteil für das Jahr 2020 auf 20 %, was einer Steigerung von 150 % entspricht.
Sachwerte gelten als wertstabile Geldanlage. Sachwertanlagen bieten Inflationsschutz und Unabhängigkeit von Finanzmärkten. Gerade in Zeiten von Nullzinspolitik und Turbulenzen an den Finanzmärkten wollen Anleger sich gegen ökonomische Risiken mit Kapitalanlagen absichern, die physisch vorhanden sind. Sparbuch und Co. bringen nichts mehr, Aktien sind riskant, Fonds oft zu kompliziert. Sachwerte bleiben wertbeständig auch in Zeiten nachlassender Konjunktur und steigender Inflation. Damit bieten sie wesentlich mehr Stabilität und trotz aller Anlagerisiken auch wesentlich bessere Renditechancen als Geldwertanlagen. Eine Sachwertstrategie ist einerseits rentabel, andererseits verspricht sie hohe Sicherheit, z.B. bei einer breiten Streuung über unterschiedliche Anlageobjekte.
Eine Sachwertanlage ist das Gegenstück zur weitverbreiteten Geldwertanlage z.B. zu Tages- oder Festgeld, Anleihen und Wertpapieren. Bei Sachwertanlagen lassen sich immobile, d.h. unbewegliche Sachwerte wie Immobilien, sowie mobile Sachwerte unterscheiden. Zu letzteren zählen Edelmetalle wie Gold, Rohstoffe wie Holz oder Kupfer, aber auch Oldtimer und Kunst. Alle Sachwertanlagen haben die gemeinsame Eigenschaft, dass ein echter Wert hinter der Geldanlage steht.
Die Vermögensanlage in mobile Sachwerte erfolgte bisher meist über geschlossene Fonds oder Alternative Investmentfonds. Der Anleger benötigte dafür entweder fundierte Kenntnisse und Finanzmarkterfahrung, oder aber einen Mittelsmann – z.B. die Bank bzw. den Finanzberater. Bei Moneywell investieren Sie ohne zwischengeschaltete Anlageberater. Sie legen Ihr Geld via Crowdinvesting (Verlinkung Startseite) selbstbestimmt in Sachwerten an. Und sie investieren in erfolgreiche deutsche Unternehmen, die langjährige Branchenerfahrung vorweisen können.

Neuigkeiten

  • 19.06.2018 – Projektstart von Logistikzins Nr. 02

    Logistikzins Nr. 02 startet als drittes Projekt auf der Plattform. Weitere Projekte folgen.
  • Laufzeit (ca.):
    • 3 Jahre
  • Zins:
    • 6,00 % p.a.
  • Zinszahlung:
    • vierteljährlich
  • Rückzahlung:
    • endfällig
  • Volumen:
    • 500.000 €

Sie haben Fragen?

0911 / 323 919 66

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.